Im AWO-Seniorentreff Harburg wurde gefeiert – 50 Jahre in guter Gesellschaft

13.12.2017 - 13:55

Rund 70 Gäste haben sich am Jubiläumstag, dem 12. Dezember 2017 in dem AWO-Seniorentreff eingefunden. Neben den Besuchern des Treffs, Kooperationspartnern und Behördenvertretern war auch Jutta Blankau, die ehemalige Senatorin für Stadtentwicklung und Umwelt anwesend. Sie ist seit Mitte September Landesvorsitzende der AWO Hamburg und betonte: „Mein großer Dank gilt den Ehrenamtlichen, die den AWO-Seniorentreff in Harburg-Heimfeld, aber auch alle anderen 25 AWO-Seniorentreffs zu dem machen, was sie sind: Orte der Herzlichkeit und Begegnung. Die vielen helfenden Hände und die Leiterin Gabriela Buchholtz tragen hier in Heimfeld dazu bei, dass ältere Menschen schöne gemeinsame Stunden verbringen können.“

Der Treff bietet vielfältige Veranstaltungen: 6-mal jährlich wird samstags Tanzmusik neben Kaffee und Kuchen geboten. Heiß begehrt sind auch die Ausfahrten, die 4-mal jährlich donnerstags zum Gans- oder Schollenessen, zur Heideblüte oder zu anderen aktuellen Anlässen stattfinden. Sehr gut besucht sind auch Modenschauen und jahreszeitliche Feste, wie Ostern oder Weihnachten.

Der AWO-Kreisvorsitzende aus Harburg Arend Wiese ergänzte: „Wir sind sehr gut mit anderen Einrichtungen für ältere Menschen im Stadtteil vernetzt. Wir arbeiten eng zusammen und führen einige Veranstaltungen gemeinsam durch.“

Bei der Eröffnung im Jahr 1967 war die damals noch „Altentagesstätte“ genannte Einrichtung eine der ersten dieser Art in Harburg. Sie befand sich in ca. 800 m Entfernung zum heutigen Standort in einem umfunktionierten Ladengeschäft. Dort war es aufgrund der vielen Besucher*innen mit der Zeit zu eng geworden. 1991 zog die AWO-Einrichtung an den heutigen Standort, die Heimfelder Straße 41.

AWO-Treffleiterin Gabriele Buchholtz sagte: „Zu uns können alle kommen, die Lust auf ein geselliges Zusammensein haben, ob AWO-Mitglied oder nicht.“

 

Zurück