• Wer unterstützt die Kleiderkammer Meiendorf?

    Der Kleiderkammer Meiendorf e.V. stattet Geflüchtete mit Kleidung aus. Zum Beispiel auch die etwa 400 Bewohner der AWO-Flüchtlingsunterkunft am Hellmesbergerweg. Für den anstehenden Winter wird dringend Kleidung benötigt. Zudem werden Engagierte gesucht, die in ihrer Freizeit die Kleiderkammer Meiendorf im Meiendorfer Mühlenweg und die Ausgabestelle in der  AWO-Flüchtlingsunterkunft unterstützen.

    Mehr
  • Partizipationsprojekt: Wie Kita-Kinder Demokratie lernen

    Kinderrechte stärken, Demokratie schon ab dem Krippenalter lernen – das sind Ziele der pädagogischen Arbeit in Hamburger AWO-Einrichtungen. Mit dem Projekt „Kinderstube der Demokratie“ setzt der Verband sein AWO-Kinderrechtebuch um und will so Kita-Kinder aktiv in Entscheidungsprozesse einbinden.

    Mehr
  • Integrationspreis 2017 ausgelobt: Machen Sie mit und melden Sie Ihr Projekt beim Wettbewerb an!

    Zum ersten Mal loben der AWO Bundesverband und der Deutsche Städtetag mit verschiedenen Sozialraumpartnern den bundesweiten Wettbewerb zum „Integrationspreis 2017“ aus. Bis zum 23. Januar 2017 können Akteure Projekte unter dem Motto „Zusammenleben mit neuen Nachbarn“ einreichen, die beispielhaft zeigen, wie die Integration von Zugewanderten in Nachbarschaften und Wohnquartieren gefördert werden kann.

    Mehr
  • RTL-Dreh in AWO-Unterkunft: Ehemals Geflüchtete arbeiten in Erstaufnahme

    Sie sind aus dem Iran und Afghanistan geflüchtet und haben sich hier ein neues Leben aufgebaut: Kambiz und Lida arbeiten jetzt in der AWO-Erstunterkunft Hellmesbergerweg. Sie betreuen, unterstützen und versorgen dort Flüchtlinge aus aller Welt. Der Regionalsender RTL Nord hat sie einen Tag lang für eine Reportage begleitet.

    Mehr
  • AWO zu Armutszahlen: Zu viele Menschen abgehängt und ausgeschlossen

    Heute veröffentlichte das Statistische Bundesamt  die Ergebnisse der Erhebung „Leben in Europa“. Demnach war in Deutschland 2015 jeder Fünfte von Armut oder sozialer Ausgrenzung bedroht. In Hamburg ist es etwa jeder Sechste. Trotz wirtschaftlich guter Lage sind zu viele Menschen abgehängt und von gleichberechtigter Teilhabe ausgeschlossen.

    Mehr
  • Aktiv sein für Osdorf: AWO-Treff mit neuen Angeboten

    Lange Jahre war sie im AWO Seniorentreff Mekan in Altona aktiv, seit August ist Seher Erzenoğlu nun neue Leiterin der AWO-Einrichtung in Osdorf. Interkulturelle Öffnung und ein vielfältiges Programm für die ganze Nachbarschaft – das sind zwei wichtige Anliegen der Netzwerkerin. Alle Osdorfer sind jederzeit herzlich eingeladen, Frau Erzenoğlu und ihr Team kennenzulernen.

    Mehr